Sören Gelbrecht bleibt blaugelber Junge

Vor dem wichtigen Spiel der Relegation zum Aufstieg in die Regionalliga Nord gegen den Bremer SV kann der SV Todesfelde ein wichtiges Kaderupdate präsentieren, das für Beständigkeit steht.

Sören „Schnitzel“ Gelbrecht verlängert seinen auslaufenden Vertrag an der Dorfstraße bis zu seinem noch nicht feststehenden Karriereende und wird somit ab Sommer in seine 15. Spielzeit im JODA-Sportpark gehen.

Teamchef Sven Tramm ist stolz, dass Sören auch die kommenden Jahre im Trikot des SV Todesfelde spielen wird. „In seinen Adern fließt blaugelbes Blut. Er ist ein großartiger Spieler und darüber hinaus ein herausragender Mensch. Schnitzel ist sich für nichts zu schade und tut alles für seine Jungs und den Verein. Ich bin sehr glücklich, dass er auch in Zukunft Teil unseres Teams ist.“

Thomas Steenbock, Vorsitzender des Fördervereins, kennt Sören seit seiner Kindheit und begleitet ihn seit dem ersten Tag im Todesfelder Trikot. „Wegen Männern wie Schnitzel macht mir meine Arbeit hier in Todesfelde so viel Spaß. Er ist ein Ausnahmespieler mit einem Ausnahmecharakter.“

Jan Gerken, Geschäftsführer Fußball, freut sich ebenfalls, dass Sören Gelbrecht an Bord bleibt und beschreibt ihn als „Arbeiter“ auf dem Feld. „Schnitzel steht für alles, was unseren Club ausmacht. Ein ehrlicher Arbeiter, vereinstreu, engagiert und immer mittendrin. Die sportlichen Erfolge der letzten Jahre wären ohne Akteure wie Schnitzel nicht möglich gewesen. Der Kontrakt hat bewusst kein Laufzeitende. Wir sind uns schnell einig geworden, dass wir den Weg mit Sören solange gehen, wie sein Körper es zulässt. Auch nach seiner aktiven Zeit, die hoffentlich noch lange andauern wird, werden wir die Zusammenarbeit fortsetzen“, so Gerken weiter.

Unsere Nummer 22, die Sören Gelbrecht seinerzeit vom ehemaligen Kapitän Dominik Lembke übernahm, blickt stolz auf die zurückliegenden Jahre, ist aber zeitgleich hungrig weitere Erfolge einzufahren. „Ich gehe jetzt in meine 15. Saison und bin stolz darauf, den Weg des SV Todesfelde begleitet zu haben. Die Mannschaft, aber auch das Umfeld hat sich stetig weiterentwickelt und ein Teil davon zu sein, ist überragend. Ich bin mir sicher, dass wir uns beim SV Todesfelde auch künftig weiterentwickeln werden. Daher freue ich mich sehr, dass die Verantwortlichen und Trainer mir das Vertrauen schenken und den Vertrag mit mir verlängert haben. Für mich ist auch klar, dass ich nicht nur für eine Liga unterschreibe, sondern für den SVT und das zeitlich unbegrenzt.“