Interview Bento de Lima

Unser Kapitän ist trotz Verletzung weiter ganz eng an der Mannschaft. Nebenbei hat er Zeit gefunden Emanuel Bento ein paar Fragen für unsere Follower zu stellen.

Die Hinrunde ist gespielt. Mit 29 Punkten belegen wir nach 15 Spieltagen den dritten Tabellenplatz. Wie fällt dein Zwischenfazit aus?

Ich bin mit der ersten Saisonhälfte total zufrieden. Gerne hätte ich noch mehr Punkte mit den Jungs geholt, aber das nehmen wir uns für die Rückrunde vor.

In welchen Bereichen müsst ihr deiner Meinung nach noch arbeiten?

Wir haben zum vergangenen Jahr einen riesigen Sprung nach vorne gemacht. Die Kommunikation auf dem Platz wird von Spiel zu Spiel immer besser.

Du bist in deinem dritten Jahr beim SV Todesfelde. Merkst du einen Unterschied zu den zwei vorangegangenen Spielzeiten?

Definitiv. Wir haben generell an Qualität gewonnen und sind hungriger geworden. Die Trainingsqualität ist dadurch automatisch gestiegen und damit auch unsere Leistung in der Liga.

Und es ist das zweite Jahr unter Trainer Sven Tramm. Wie siehst du die allgemeine Entwicklung der Mannschaft unter seiner Regie?

Zuerst möchte ich mich bei unserem ehemaligen Trainer Sascha „Bodo“ Sievers bedanken, der mir dies hier mit dem Vereinermöglicht hat. Trammer macht einen super Job. Er ist nah an den Jungs dran und gibt uns die Richtung vor. Durch seine Vergangenheit als höherklassiger Spieler ist er eine Bereicherung für den Klub und das zieht uns Jungs mit. Nachdem wir mit Trammer auch einen Systemwechsel vollzogen haben, was auch immer riskant sein kann, hat der Trainer Recht behalten und wir mischen zu Recht oben mit.

Mit deiner Vita (Holstein Kiel Jugend, VfB Lübeck II, SV Eichede, VfR Neumünster, Goslarer SC) bist du einer der erfahrensten Spieler im Kader. Inwiefern bist du in dieser Saison noch mehr in eine Führungsrolle geschlüpft?

Man merkt, dass ich nun ganz in der Mannschaft angekommen bin. Ich möchte mit meiner Erfahrung dazu beitragen, dass der gesamte Verein davon profitiert. Besonders nach den zuletzt verletzungsbedingten Ausfällen von Leistungsträgern, habe ich mich in der Pflicht gesehen, für die Jungs auf und neben dem Platz da zu sein.

Hilft es dabei eventuell, dass die Mannschaft ein niedriges Durchschnittsalter aufweist?

Auf jeden Fall. Junge Spieler sind hungrig und möchten das Bestmögliche aus sich herausholen. Sie nehmen dabei jeden Tipp an. Sei es von mir oder einem anderen Mitspieler.

Privat hast du dein Glück auch bereits gefunden, bist verlobt und baust zurzeit dein Haus fertig. Was können wir in Zukunft noch von der Familie Bento de Lima erwarten?

Ich hoffe auf erfolgreiche Zeiten mit dem SV Todesfelde. Ich möchte gerne etwas Historischen mit dem Verein erreichen, worauf wir nach der Karriere stolz zurückblicken können. Schließlich ist meine Verlobte mein größter Kritiker. (lacht)

Abschließend wagen wir einen Blick auf das Hallenmasters 2019 in Kiel. Für dieses Event haben wir uns erneut qualifiziert. Im vergangenen Jahr gelang uns in der Sparkassen-Arena kein Punkt. Was setzt du dir beim Hallenspektakel als Ziel?

Das Ziel ist es, den mitgereisten Fans einen schönen Abend zu bereiten. Wir wollen beim Turnier beweisen, dass wir in der Oberliga verdientermaßen oben dabei sind. Dieses Mal gehen wir definitiv mit Punkten nach Hause.

Foto: Sönke Ehlers